Stephan Us: Hollywood at home

Die Makellosigkeit einer Fläche beschäftigt Sonja Behrens in ihrer Arbeit schon lange. In ihrer aktuellen Serie unter dem Titel „Hollywood at home” malt sie auf und hinter Glas. Der Ausgangspunkt dieser Arbeiten liegt in einer Serie von Homestories unter dem gleichnamigen Titel der Zeitschrift Achitectural Digest, die Prominente zu Hause, häufig vor Werken ihrer Kunstsammlung, zeigt. Durch weitere Recherche fand sie eine hochkarätige Liste der Sammlerprominenz, unter ihnen Madonna, Angelina Jolie, George Michael oder David Beckham, die vor Kunstwerken des Graffiti-Künstlers Banksy oder Damien Hirsts Spritzbildern abgebildet werden.

Nicht nur auf diese Hochglanzästhetik der Magazine verweist die Serie von Sonja Behrens, sondern gleichfalls auf die mediale Makellosigkeit der Schönen dieser Welt. Diese Makellosigkeit der Prominenz tritt jedoch zugunsten der gläsernen Hintergrundfläche in optima forma in den Hintergrund. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Durch ihre Art der lasierenden Malerei auf Glas werden Madonna, Beckham und Co. ihrer Schönheit beraubt, ihre Haut wirkt blass, fahl und dreckig. Die Kunst von Banksy und Hirst im und auf dem Hintergrund des Glases erstrahlt in ihrer meist enormen Farbigkeit umso stärker. Und dazwischen spiegelt sich im Glas schemenhaft das Antlitz des Betrachters, so wie er ist, ob er will oder nicht.

Stephan Us: Text zu Sonja Behrens im Katalog „Haut“, Ausstellung in der Schuhfabrik Ahlen, 2008